Balkan 2016 – Teil 7 (Montenegro II)

Hohe Berge und tiefe Schluchten

Dienstag, 09.08.2016

Es ist kurz nach acht, seit etwa einer Stunde knallt die Sonne auf das Dach des Didimobils. Es ist einfach zu heiß, um weiterzuschlafen, obwohl über Nacht alle Fenster offen geblieben waren. Ich setze mir einen Kaffee auf und genieße die erste warme Dusche seit drei Tagen. Eigentlich wollte ich mich heute auf den Weg Richtung Albanien machen, aber die schon jetzt unerträgliche Hitze lässt in mir die Idee aufkommen, zurück zum Durmitor-Nationalpark zu fahren. Dieser liegt weit oben in den Bergen, wo es folglich angenehm kühler sein wird.

Blick auf Insel und Kirche „Gospa od Škrpjela“ in der Bucht von Kotor

„Balkan 2016 – Teil 7 (Montenegro II)“ weiterlesen

Balkan 2016 – Teil 6 (Montenegro I)

Montenegro – Traumstraßen Europas

Montag, 08.08.2016

Ich stellte mir den Wecker auf acht Uhr, schließlich soll heute ein langer Tag vor mir liegen. Die sehr saubere Dusche unter freiem Himmel ist leider kalt und will – wie bereits gewohnt – partout nicht warm werden. Was solls, irgendwann wird es auf dieser Tour auch noch eine warme Dusche geben. Hoffentlich. Zum Frühstück gibt es einen leckeren Kaffee und ein Pläuschchen mit dem Leiter der örtlichen Rafting-Touren. Seit mehr als 20 Jahren leistet ihm sein Bulli treue Dienste, die er nicht missen möchte, und so fachsimpeln wir ein wenig über das Gefährt, welches zusammen mit dem VW Golf der ersten und zweiten Baureihe in Bosnien auch heute noch das Straßenbild bestimmt.

Ein treues und zuverlässiges Arbeitstier: Der VW-Bulli

„Balkan 2016 – Teil 6 (Montenegro I)“ weiterlesen

Balkan 2016 – Teil 5 (Praca Canyon)

Kriegsspuren und die Bosnische Ostbahn

Sonntag, 07.08.2016

Heute steht das erste große Highlight dieser Tour auf dem Programm: Der Prača Canyon. Wo das Etappenziel liegen wird, weiß ich noch nicht. Nur, dass ich es sicherlich nicht bis nach Montenegro schaffen werde. Bis zum Ende der Prača-Schlucht sind es gute 200 Kilometer, Google Maps schlägt eine Fahrzeit von knapp fünf Stunden vor – ohne Pause, Fotohalt etc.

„Balkan 2016 – Teil 5 (Praca Canyon)“ weiterlesen

Balkan 2016 – Teil 4 (Bosnien)

Bosnien-Herzegowina und die gute alte Mark

Samstag, 06.08.2016

Bereits am Vorabend zogen dichte Wolken auf, die sich in der Nacht in einem kräftigen und lang anhaltenden Gewitter entluden. Auch, wenn ich Gewitter eigentlich mag: Mit dem Didimobil unter hohem Baumbestand fühlt man sich dann doch etwas unwohl…

„Balkan 2016 – Teil 4 (Bosnien)“ weiterlesen

Balkan 2016 – Teil 3 (Kroatien)

Auf nach Kroatien

Donnerstag, 04.08.2016

Slowenien, morgens um sieben: „Bim-Bam, Bim-Bam“. Ach ja, da war ja was. Dennoch habe ich es in keinster Weise bereut, den einen ungeplanten zusätzlichen Tag an diesem wunderbaren Fleckchen Erde zu verbringen.

Weinanbauregion um Vrhpolje
Weinanbauregion um Vrhpolje

„Balkan 2016 – Teil 3 (Kroatien)“ weiterlesen

Balkan 2016 – Teil 2 (Slowenien)

Aufbruch nach Slowenien

Dienstag, 02.08.2016

Wohnmobilstellplatz Ottensheim-Höflein
Wohnmobilstellplatz Ottensheim-Höflein

Die Sonne weckte mich heute morgen gegen zehn, der Sommer zeigte sich von seiner schönsten Seite. Der einzige andere Camper war bereits abgereist, und auch ich machte mich nach der morgendlichen Dusche auf den Weg. Nach einer knappen Stunde Fahrt wurde beim Restaurant „Zum Goldenen M“ in Wels eine Frühstückspause eingelegt – es sollte das letzte Fastfood für die nächsten vier Wochen werden.

„Balkan 2016 – Teil 2 (Slowenien)“ weiterlesen

Balkan 2016 – Teil 1 (Deutschland)

Das Abenteuer beginnt

Samstag, 30.07.2016

Um ehrlich zu sein, schob ich den Beginn der ersten großen Reise, die ich allein unternehmen sollte, vor mir her. Am Montag, dem 01.08.2016, sollte bei Freunden in Linz das Eishockey-Training beginnen. Dort hatte ich bereits zugesagt und somit einen Zwangspunkt geschaffen. Erfahrungsgemäß braucht das Didimobil zwei Tage für die rund 1.000 Kilometer.

„Balkan 2016 – Teil 1 (Deutschland)“ weiterlesen

Balkan 2016 – Prolog

Wie alles begann

Februar 2016

Alles begann ganz anders, als man denkt: Mit einem gewaltigen, landläufigen Vorurteil. Aber der Reihe nach:

20160801_131259
„Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Draußen ist es kalt, ungemütlich, typisch Hamburger Schietwetter. Zeit zu überlegen, wo die diesjährige „große Sommertour“ mit dem Didimobil hinführen könnte. Berge. Vielleicht Frankreich, Verdun soll ganz phantastisch sein. Letztes Jahr kam uns die Idee, einmal nach Venedig zu fahren; Rom wäre auch ein interessantes Ziel. Oder nach Osten. Tschechien hatten wir letztes Jahr scherzhaft als „Transsylvanien“ bezeichnet, warum nicht dieses Jahr dort hinfahren, in den gänzlich unbekannten Osten? „Balkan 2016 – Prolog“ weiterlesen

Therme Erding 2016

Wenn der Vater mit dem Sohne… 😉

Mittwoch, 04.05.2016

Zum zweijährigen „Geburtstag“ des Didimobils in den Händen seines neuen Besitzers Didi wurde der Vatertag genutzt, um erneut mit Josha in die Therme Erding zu fahren. Wie auch schon 2014 fuhren wir am Mittwochnachmittag nach Einkauf der obligatorischen Kiste Fritz-Kola los, diesmal jedoch über die Autobahn, um doch möglichst viele Kilometer bis zum Einbruch der Dunkelheit zu schaffen.

20160504_195733
Das Schönste an Salzgitter? … Die A7, um schnell dran vorbeizufahren. 😉

„Therme Erding 2016“ weiterlesen

England 2016 – Teil 3

Exmoor hinter hohen Hecken

Donnerstag, 07.04.2016

Heute morgen gönnten wir uns ein ausgiebiges Frühstück im Bistro des Campingplatzes. Dabei beratschlagten wir, wohin uns die heutige Etappe führen sollte. Weiter nach Westen würde bedeuten, sich weiter von der Fähre zu entfernen, nach Osten wären wir zu früh an der Fähre.

20160407_104724
Morgens halb zehn in Devon

„England 2016 – Teil 3“ weiterlesen